Neues Projekt
Internationale Pflege & Ausbildung

CAPITALENT MEDICAL plant Sprach- und Pflegeschule in Neu-Isenburg 

Der Bedarf an gut ausgebildeten Pflegekräften hat nach Angaben der baden-württembergischen Krankenhausgesellschaft „ein existenzbedrohendes Ausmaß angenommen“. Auch die Politik setzt vermehrt auf die Unterstützung durch qualifiziertes Personal aus dem Ausland. Die Stadt Neu-Isenburg begrüßt den geplanten Ausbildungscampus für internationale Gesundheits- und Pflegefachkräfte, initiiert durch die CAPITALENT MEDICAL GmbH.  

Januar 2020

Auch die Frankfurter Rundschau berichtet: Zum Artikel von fr.de

Ausbildungscampus für internationale Pflegekräfte

 

„Der Fachkräftemangel, insbesondere im Gesundheitswesen, wird uns in das neue Jahrzehnt begleiten “, erklärt Gründer und Geschäftsführer von CAPITALENT MEDICAL, Dr. med. Tilman Frank. „Um deutsche Kliniken und Krankenhäuser zu entlasten sowie die optimale Versorgung der PatientInnen zu gewährleisten, setzt sich unser junges Team seit nun fast acht Jahren dafür ein, motivierte und hochqualifizierte internationale Fachkräfte aus fünf Kontinenten in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Weltweit kooperieren wir mit 27 renommierten Universitäten in Ländern wie beispielsweise Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Vietnam, Thailand und Namibia sowie mit 16 Sprachschulen“.

Das dynamische Team setzt sich dafür ein, dem hiesigen Pflegemangel entgegenzutreten: Vor Ort werden, nach einem ständig weiterentwickelten Auswahlverfahren,  Vollstipendien an Gesundheits- und Krankenpflegekräfte, Hebammen, Medizinisch-technische RadiologieassistentInnen sowie an Operationstechnische AssistentInnen vergeben, die einen Deutsch-Intensivsprachkurs, die Reise nach Deutschland, jegliche Behördengänge sowie die Vermittlung an renommierte Krankenhäuser in Deutschland beinhalten.

Denn die Anreise ist erst der Anfang: Auch nach der Ankunft in Deutschland und den ersten Tagen als MitarbeiterInnen bei ihrem neuen Arbeitgeber, werden die bislang fast 1000 Talente (wie die ausgewählten Kandidaten bei CAPITALENT MEDICAL genannt werden) weiterhin von den Projektmanagern betreut, um sich nicht nur beruflich, sondern auch sozial optimal zu integrieren. Alle Teammitglieder haben, im Rahmen langjähriger Auslandsaufenthalte, selbst die Erfahrung gemacht, das gewohnte Umfeld zu verlassen, eine fremde Sprache zu erlernen sowie in eine völlig neue Kultur einzutauchen.

„Und doch“, so Dr. med. Frank. „ist der Schritt, den unsere Talente gehen, aufgrund ihrer psychischen wie physischen fordernden Tätigkeit, um einiges größer. All unsere Kandidaten haben einen im Heimatlandland abgeschlossenen, akademischen Abschluss in der Krankenpflege und sprechen zudem neben ihrer Landessprache zumindest eine weitere Fremdsprache: Die perfekten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start in Deutschland. Die wirkliche Arbeit beginnt für alle Seiten, für die Kliniken und nationale sowie internationale KollegInnen, jedoch erst in Deutschland – und dort ist es unsere Aufgabe optimal zu unterstützen“.

Um Herausforderungen, wie ein niedriges Sprachniveau der Pflegefachkräfte oder auch einen verzögerten Anerkennungsprozess der beruflichen Qualifikationen, noch besser zu meistern, entwickelte das Team von CAPITALENT MEDICAL GmbH das Konzept des Ausbildungscampus sprachtalent®: Im Erdgeschoss lernen die Talente in modern ausgestatteten Schulungsräumen die deutsche Sprache sowie Besonderheiten der deutschen Kultur und des Gesundheitswesens. Die oberen beiden Stockwerke bieten den Fachkräften Wohnraum während ihrer Ausbildungszeit. Erfahrungsgemäß sei der Erfolg beim Sprachenlernen noch größer, wenn die Kandidaten zumindest einen Teil ihrer sprachlichen Ausbildung in Deutschland absolvieren. Die innovative und zukunftsorientierte Stadt Neu-Isenburg biete das ideale Umfeld für dieses Projekt, nicht zuletzt, weil die soziale und internationale Philosophie der Stadt sich mit den Werten des Unternehmens decke.

Am 8. Januar präsentierte CAPITALENT MEDICAL die Idee des Ausbildungscampus auf der ersten Neu-Isenburger Magistratspressekonferenz des neuen Jahres.

„Die zentral gelegene Sprach- und Pflegeschule soll dazu beitragen, unsere Talente sowie weitere internationale Fachkräfte noch besser zu fördern und damit vor allem die Pflegevakanzen an deutschen Kliniken nachhaltig und zum versprochenen Zeitpunkt bestens zu besetzen“, so der Gründer. Man wünsche sich, die SchülerInnen als engagierte und fachlich perfekt ausgebildete MitarbeiterInnen, die sich optimal integrieren, so noch gezielter und intensiver auf ihre neue Arbeit in Deutschland vorzubereiten.